Marcello La Speranza

Wien in den 50er- und 60er-Jahren

Eine nostalgische Bilderreise
Marcello La Speranza

Wien in den 50er- und 60er-Jahren

Eine nostalgische Bilderreise
Sutton
  • ISBN: 9783963033650
  • Erscheint am 19.10.2022
  • 128 Seiten
  • ca. 160 Abbildungen
  • Format 16,8 x 24,1 cm
  • Hardcover
24,99

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel erscheint am 19. Oktober 2022

Produktinformationen "Wien in den 50er- und 60er-Jahren"
Wien in der Nachkriegszeit – Die Stadt von gestern

Der Historiker Marcello La Speranza, 1964 geboren in Wien,präsentiert rund 160 zumeist unveröffentlichte historische Fotografien, die zu einer kurzweiligen, aber spannenden Reise in das Wien der bewegten 50er- und 60er-Jahre einladen. Die beeindruckenden Aufnahmen dokumentieren eindrucksvoll den Alltag der Wienerinnen und Wiener in der Nachkriegszeit zwischen Arbeit und Freizeit und laden zum Erinnern und Wiederentdecken ein.
Ein Muss für alle, die sich für Wien und seine jüngere Geschichte interessieren.

  • Unveröffentlichte Fotoschätze erzählen Stadtgeschichte
  • Liebevoll zusammengestellt und kenntnisreich kommentiert
  • Zeitreise: Einzigartige Erinnerungen an das alte Wien

Marcello La Speranza

Der Archäologe und Historiker Marcello La Speranza hat seine langjährigen Forschungen über Lost Places in Wien in einer dreiteiligen Bücherreihe festgehalten: “Begegnungen”, “Erforscht” und “Dokumentiert”. Der beliebte Autor hält vielbeachtete Vorträge über dieses Thema in Wien und bringt so Lost-Places-Fans zusammen. Marcello La Speranza ist zudem Fachmann auf dem Gebiet der Kriegsarchäologie des 20. Jahrhunderts

Der Archäologe und Historiker Marcello La Speranza hat seine langjährigen Forschungen über Lost Places in Wien in einer dreiteiligen Bücherreihe festgehalten: “Begegnungen”, “Erforscht” und “Dokumentiert”. Der beliebte Autor hält vielbeachtete Vorträge über dieses Thema in Wien und bringt so Lost-Places-Fans zusammen. Marcello La Speranza ist zudem Fachmann auf dem Gebiet der Kriegsarchäologie des 20. Jahrhunderts.

Wenn Sie Kritik, Lob, Korrekturen oder Aktualisierungen haben, schreiben Sie uns an lektorat@verlagshaus.de. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.
Zuletzt angesehen