Straßenbahn Magazin 01/20

Straßenbahn Magazin 01/20

  • ISBN: 532001
  • Erschienen am 20.12.2019
8,90

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Verfügbar

Produktinformationen "Straßenbahn Magazin 01/20"
Das reich illustrierte Straßenbahn Magazin berichtet monatlich über: Tram-Betriebe sowie S- und U-Bahnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und im Rest der Welt Fahrzeugtypen und ihre Geschichte sowie Straßenbahnen im Modell Aktuelle Ereignisse aus dem Nahverkehr
Inhaltsverzeichnis
Betriebe
  • Schrumpfkur(s) beim „Karlsruher Modell“
    Kahlschlag bei der Zweisystem-Stadtbahn? – Einige Strecken, die bisher mit Zweisystem-Stadtbahnen befahren wurden, befährt DB Regio ab 2022 mit Vollbahnfahrzeugen. Das hochgelobte „Karlsruher Modell“ gerät dadurch ins Wanken, die Neuorganisation birgt aber auch Chancen
  • Kleine Schlaufe - große Wirkung
    Attraktiver Umstieg in Cottbus – Nach drei Jahren Bauzeit ging am Hauptbahnhof im Oktober die komplett neue Gleisanlage ans Netz
  • „Tief im Westen“: Neue Linien, neuer Takt
    Bogestra startet „Netz 2020“ – Zum Fahrplanwechsel reformierte die Bogestra ihr gesamtes Liniennetz. Passend zum neuen Takt der S-Bahn Rhein-Ruhr gibt es neue Taktschemen mit gleich drei neuen Linien
  • Wieder ins Limmattal
    Zürichs Tramnetz expandiert weiter – Seit August 2019 ist der erste – vorerst von der Stadtlinie 2 bediente – Streckenabschnitt der neuen Limmattalbahn bis Schlieren Geissweid in Betrieb. Ab 2022 geht es noch weiter
  • Sur le pont
    Avignon mit neuem Trambetrieb – Mit mehrjähriger Verzögerung ging in der südfranzösischen Stadt die erste von zwei geplanten Straßenbahnlinien in Betrieb – 87 Jahre nach Einstellung der ersten Tram
Fahrzeuge
  • Beginn einer Ära
    Eigenbau-Großraumzug in Leipzig – 1954 bis 1956 in der Hauptwerkstatt Heiterblick der Leipziger Verkehrsbetriebe ?gebaute vierachsige Großraumzug war in erster Linie ein Versuchsfahrzeug, um die DDR-Waggonbauindustrie zu entsprechenden Entwicklungen anzuregen. Erstmalig wurden bei diesem Fahrzeug, das später nach Schöneiche kam, gummigefederte Radsätze erprobt
  • Anfangs schnittig
    Hannovers Credé-Wagen – ?Ein extrem modern gestalteter Prototypzug repräsentierte den Zeitgeist der 1930er – die kriegsbedingt „entfeinerte“ Serie dann aber auch die Abstriche, die der Weltkrieg beim Fahrzeugbau erzwang. Dass 17 bestellte Beiwagen Hannover nie erreichten und stattdessen nach Köln kamen, ist Teil dieser turbulenten Geschichte
  • Typenrein für 11 Jahre
    50 Jahre Tatra T4D in Magdeburg – Wenngleich seit Ende 2012 im Liniendienst der Elbestadt schon Geschichte, haben die „runden“ Tatras auch in Magdeburg bis heute eine große Fangemeinde, auch dank vom Verein IGNah betriebsfähig vorgehaltenen Museumszuges. Einige jüngere Tatra-Abkömmlinge vom Typ T6A2/B6A2 sind noch heute Betriebsreserve
Geschichte
  • Die „ME“-Wagen
    ?Straßenbahn-Fahrzeuge aus der Maschinenfabrik Esslingen – Der Hersteller aus dem württembergischen Esslingen lieferte während seines 120-jährigen Bestehens Eisenbahnfahrzeuge in alle Welt. Doch auch als Produzent von Straßenbahnen war das kurz „ME“ genannte Unternehmen von – allerdings auf die Region beschränkter – Bedeutung
  • 50 Jahre Straßenbahn Magazin
    ?Jubiläum: 1970-2020 – Ein halbes Jahrhundert Straßenbahngeschichte im Zeitschriftenformat, das gibt die Gelegenheit für einen Rückblick ins Gründungsjahr mit faszinierenden Straßenbahn-Impressionen. Vieles befand sich seinerzeit im Umbruch, auf der einen Seite gab es Streckenstilllegungen, andererseits aber neue Stadtbahnwagen und Prototypen. Auch die Gründung der Vereine Bergische Museumsbahnen e.V. und Deutsches Straßenbahn-Museum e.V. fiel in dieses besondere Jahr
Straßenbahn im Modell
  • Wie ein echter Tramfahrer
    Mit der Kurbel steuern: Alfred Spühr betreibt seine H0m-Straßenbahnanlage schon lange mit einem echten Fahrschalter. Nun macht 3-D-Druck einen Nachbau möglich
Rubriken
  • Einsteigen, bitte
  • Bild des Monats
  • Journal (Kurzmeldungen)
  • Nächster Halt
  • Einst & Jetzt
  • Forum (Leser, Medien)
  • Impressum
  • Vorschau
Wenn Sie Kritik, Lob, Korrekturen oder Aktualisierungen haben, schreiben Sie uns an lektorat@verlagshaus.de. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.
Zuletzt angesehen