Preis:
26,99 €
5,00 € **
 
Auf den Merkzettel

Artikel derzeit leider nicht lieferbar. Möchten Sie den Artikel vormerken?

Ja Nein

 
 

Auch als eBook erhältlich:

iBookstore
**) Preisbindung aufgehoben

 
 

Er läuft und läuft und läuft ...: Der »Ervolkswagen«

Anfang 1938 rollte der erste VW Käfer vom Band. Bis dahin – und auch danach – ist viel passiert. Eine spannende Lektüre über das populärste Auto der Welt
 
 

Unser Kommentar zu "Die Akte Volkswagen"

Fadenheftung
Christof Vieweg, Jahrgang 1956, ist Automobil-Journalist. Er erlernte den Beruf bei der Zeitschrift »Gute Fahrt«, war Redakteur beim Technikmagazin »Hobby« und bei der »Auto Zeitung«, wo er bis 1986 als Leitender Redakteur und Chef vom Dienst tätig war. Als freier Autor schrieb Vieweg bis Ende 2008 die Pkw-Pressemappen der Marke Mercedes-Benz und arbeitet heute für Tageszeitungen und Magazine. Sein erstes Buch »Achtung Anfänger« erschien 1984 und wurde als Beitrag zur Verkehrssicherheit mit dem »Christophorus-Preis« ausgezeichnet. Bis heute hat Christof Vieweg mehr als 40 Automobilbücher geschrieben. Für »Volltanken bitte« erhielt er 2011 den Buchpreis der »ADAC-Motorwelt«, seine Bildbände »Design Interieur« und »Design Exterieur« wurden in den Jahren 2012 und 2013 mit dem begehrten »Red Dot Design Ward« ausgezeichnet. Für GeraMond schrieb der Autor die Bücher »Die Akte Volkswagen«, »Mercedes Heckflosse« und »Mercedes Strich-Acht«

Er läuft und läuft und läuft ...: Der »Ervolkswagen«

Ferdinand Porsche war der Konstrukteur des Volkswagens, Heinrich Nordhoff hat ihn zum Bestseller gemacht. So wird die Geschichte erzählt. Doch ist dies vielleicht nur die halbe Wahrheit? Stammen wesentliche Technikmerkmale des Volkswagens ursprünglich nicht auch von anderen Ingenieuren? Welche Rolle spielte ein junger britischer Offizier? War es tatsächlich Nordhoff, der das VW-Werk und den Käfer auf Touren brachte? Christof Vieweg weiß es!

Er läuft und läuft und läuft...: Der »Ervolkswagen«. Ferdinand Porsche war der Konstrukteur des Volkswagens, Heinrich Nordhoff hat ihn zum Bestseller gemacht. So wird die Geschichte erzählt. Doch ist dies vielleicht nur die halbe Wahrheit? Stammen wesentliche Technikmerkmale des Volkswagens ursprünglich nicht auch von anderen Ingenieuren? Welche Rolle spielte ein junger britischer Offizier? War es tatsächlich Nordhoff, der das VW-Werk und den Käfer auf Touren brachte? Christof Vieweg weiß es!

Inhaltsverzeichnis
  1. Béla Barényi: „Der kommende Volkswagen“
  2. Vom Kommissbrot zum Käfer: Die Wagen fürs Volk
  3. Ferdinand Porsche: „Betreffend Volkswagen“
  4. Der Prioritätsstreit: Im Namen des Volkes
  5. Ivan Hirst: Das Werk des Briten
  6. 1945 bis 2003: Die Chronik des VW Käfer
Christof Vieweg, Jahrgang 1956, ist Automobil-Journalist. Er erlernte den Beruf bei der Zeitschrift »Gute Fahrt«, war Redakteur beim Technikmagazin »Hobby« und bei der »Auto Zeitung«, wo er bis 1986 als Leitender Redakteur und Chef vom Dienst tätig war. Als freier Autor schrieb Vieweg bis Ende 2008 die Pkw-Pressemappen der Marke Mercedes-Benz und arbeitet heute für Tageszeitungen und Magazine. Sein erstes Buch »Achtung Anfänger« erschien 1984 und wurde als Beitrag zur Verkehrssicherheit mit dem »Christophorus-Preis« ausgezeichnet. Bis heute hat Christof Vieweg mehr als 40 Automobilbücher geschrieben. Für »Volltanken bitte« erhielt er 2011 den Buchpreis der »ADAC-Motorwelt«, seine Bildbände »Design Interieur« und »Design Exterieur« wurden in den Jahren 2012 und 2013 mit dem begehrten »Red Dot Design Ward« ausgezeichnet. Für GeraMond schrieb der Autor die Bücher »Die Akte Volkswagen«, »Mercedes Heckflosse« und »Mercedes Strich-Acht«

Unsere Empfehlungen

*) Neuer gebundener Verlagspreis
**) Preisbindung aufgehoben
 
 

Zuletzt angesehen

    *) Neuer gebundener Verlagspreis
    **) Preisbindung aufgehoben

    Preise inkl. gesetzlicher MwSt.; ¹) Service-Hotline Mo.-Fr. 08.00-18.00 Uhr, (14 Cent/Minute inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis: 42 Cent/Minute inkl. MwSt.); Rückgabe von DVDs/Blu-ray nur originalverschweißt; Portofreie Lieferung ab einem Bestellwert von € 15,00 innerhalb Deutschlands, sonst Porto € 2,95 - ins Ausland abweichend