Peter Blath

Schienenverkehr im Werdenfelser Land

Peter Blath

Schienenverkehr im Werdenfelser Land

  • ISBN: 9783897028869
  • Erschienen am 10.11.2014
  • 128 Seiten
  • ca. 200 Abbildungen
  • Format 16,5 x 23,5 cm
  • Broschur
18,99

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Artikel derzeit leider nicht lieferbar. Sie können den Artikel vorbestellen.

Produktinformationen "Schienenverkehr im Werdenfelser Land"
Vor der grandiosen Kulisse des Karwendel- und des Wettersteingebirges erstreckt sich das Werdenfelser Land. Unzählige Sommerfrischler und Gipfelstürmer zieht es Jahr für Jahr hierher. Um diesem Ansturm gerecht werden zu können, entstanden ab 1889 vier Eisenbahnstrecken. Die Mittenwaldbahn verbindet über Garmisch-Partenkirchen zwei österreichische Landesteile. Die Localbahn befährt die Strecke Murnau–Garmisch-Partenkirchen. Zwischen Murnau und Oberammergau verkehrt die erste elektrifizierte Bahn Deutschlands, eine Einphasenstrombahn. Und schließlich darf auch die Zahnradbahn nicht vergessen werden, die Garmisch-Partenkirchen mit der Zugspitze verbindet. Auch der Gläserne Zug ist nicht selten auf diesen Strecken unterwegs – ein außergewöhnlicher Triebwagen mit Panoramablick von allen Plätzen.
Der bekannte Autor Peter Blath zeigt in diesem Bildband das Leben links und rechts der Schienen zwischen 1889 und den 1970er-Jahren. Mit mehr als 220 Fotografien, die überwiegend aus seinem privaten Archiv stammen, lässt er die Erinnerung an Persönlichkeiten, Gasthäuser und Geschäfte aufleben, die sich im Zuge der Bahnanbindung dort ansiedelten. Mit seinem neuen Buch gibt Blath einen umfassenden Überblick über die Eisenbahngeschichte im „Goldenen Landl“ und ergänzt seine Veröffentlichung „Gipfelstürmer im Werdenfelser Land“.

Peter Blath

Peter Blath, Jahrgang 1950, hat über 30 Jahre in der Region Werdenfelser Land gelebt und als begeisterter Heimatforscher eine beeindruckende Sammlung alter Postkarten und Bilddokumente aufgebaut. In der Vergangenheit hat er sich mit zahlreichen lokal- und regionalgeschichtlichen Publikationen einen Namen gemacht

Wenn Sie Kritik, Lob, Korrekturen oder Aktualisierungen haben, schreiben Sie uns an lektorat@verlagshaus.de. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.
Zuletzt angesehen