Preis:
19,90 €
 
Auf den Merkzettel

Artikel derzeit leider nicht lieferbar. Möchten Sie den Artikel vormerken?

Ja Nein

 
 
 
 

Die Autobiografie einer außergewöhnlichen Frau beinhaltet lebendige Zeitgeschichte und Blicke hinter die Kulissen der medizinischen Fakultät Tübingen.
 
Valeria Gärtner, 1942 in Welzow (Niederlausitz) geboren, studierte Medizin in Tübingen, München, Kiel und Wien und hatte von 1980 bis 2004 eine C3-Professur für Pathologie in Tübingen inne. Von 1992 bis 2012 fungierte sie als Gleichstellungsbeauftragte der medizinischen Fakultät

Die ungewöhnliche Autobiografie einer außergewöhnlichen Frau beinhaltet lebendige Zeitgeschichte und Blicke hinter die Kulissen der medizinischen Fakultät Tübingen.

Schriftstellerin wollte sie werden, dann Schauspielerin, aber die Wiedergabe fremder Texte genügte ihr nicht. So hat sie ihre vielen Talente auf anderen Gebieten eingesetzt und dabei immer Herausragendes geleistet.
Valeria Gärtner, geboren in der Niederlausitz, hatte von 1980 bis 2004 eine C3-Professur für Immunpathologie, Nephropathologie und Hämatopathologie am Uniklinikum Tübingen inne. Sie hat zahlreiche, nach wie vor aktuelle und international häufig zitierte Fachaufsätze und Bücher veröffentlicht.
Ihre größte Leidenschaft galt 20 Jahre lang - einmalig sicher nicht nur in der Medizin - der Gleichstellungsarbeit. Von 1992 bis 2012 hat sie als Gleichstellungsbeauftragte in der Fakultätspolitik an entscheidender Stelle mitgewirkt, insbesondere durch ihre Beteiligung an über hundert Berufungsverfahren. Als eine der wenigen Professorinnen in der Medizin und eine der ersten Pathologie-Professorinnen überhaupt war und ist sie ein Rollenvorbild für junge Medizinerinnen und hat Vieles von dem auf den Weg gebracht, was Frauen heutzutage Karrierehindernisse aus dem Weg räumen hilft.
Mit enormem Ehrgeiz und unbändigem Willen hat sie sich nach dem bis heute schmerzhaften Verlust der Heimat, nachdem Vater und älterer Bruder im Krieg geblieben waren, aus einfachen sozialen Verhältnissen – Flüchtling und Schlüsselkind – nach oben gekämpft. Ihr Leben widmete sie nicht nur der Pathologie, ebenso leidenschaftlich lebte sie ihre große Liebe zu Theater, Literatur und Philosophie, besonders zu Nietzsche. Daneben unternahm sie zahlreiche abenteuerliche Expeditionen in den Himalaya, vor allem nach Tibet, wo sie in einige Regionen als erste Europäerin vordrang.

Was Stoff für mehrere Leben bieten würde, hat sie nun in ihrer beeindruckenden und spannend zu lesenden Lebensbilanz festgehalten.

Valeria Gärtner, 1942 in Welzow (Niederlausitz) geboren, studierte Medizin in Tübingen, München, Kiel und Wien und hatte von 1980 bis 2004 eine C3-Professur für Pathologie in Tübingen inne. Von 1992 bis 2012 fungierte sie als Gleichstellungsbeauftragte der medizinischen Fakultät

Unsere Empfehlungen

 
www.i-brauch-de.com

12,90 € 3,99 € **

*) Neuer gebundener Verlagspreis
**) Preisbindung aufgehoben
 
 

Zuletzt angesehen

    *) Neuer gebundener Verlagspreis
    **) Preisbindung aufgehoben

    Preise inkl. gesetzlicher MwSt.; ¹) Service-Hotline Mo.-Fr. 08.00-18.00 Uhr, (14 Cent/Minute inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis: 42 Cent/Minute inkl. MwSt.); Rückgabe von DVDs/Blu-ray nur originalverschweißt; Portofreie Lieferung ab einem Bestellwert von € 15,00 innerhalb Deutschlands, sonst Porto € 2,95 - ins Ausland abweichend