EJ Volldampf auf Rügen

EJ Volldampf auf Rügen

Download
6,99 €
Verlagsgruppe Bahn
  • ISBN: 9783968074221
  • Erschienen am 18.12.2015
  • Format x cm
6,99

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofortdownload im Kundenkonto

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Artikel um ein Digital-Produkt handelt. Nach Kauf des Artikels, finden Sie diesen in Ihrem Shop Account unter "Sofortdownloads". Bitte beachten Sie weiterhin, dass beim Print-Produkt mitgelieferte DVDs/CDs nicht beim Digital-Produkt zur Verfügung stehen.
Produktinformationen "EJ Volldampf auf Rügen"

Über die Insel Rügen oder an Rügens Westküste entlang führte einst der offizielle Postweg von Schweden zu seiner damaligen Provinz Vorpommern. Diese internationale Verbindung über die Ostsee beeinflusste im 19. Jahrhundert maßgeblich Planung und Bau des Eisenbahnnetzes.

Der nach der Reichsgründung immer stärker werdende Tourismus und die Landwirtschaft waren Kunden der neben den Regelspurstrecken aufkommenden Rügenschen Kleinbahn (RüKB) und der sie ergänzenden Feld- und Industriebahnen. Bis 1936, dem Jahr der Fertigstellung des Rügendamms, bestimmten die Gesetze einer Insel auch den Bahnbetrieb, für den eine Mischung aus internationalem Fluidum auf der Hauptstrecke Altefähr - Sassnitz und viel Romantik auf den Nebenstrecken und der Kleinbahn typisch war.

Wer heute mit dem Zug nach Rügen reist, findet diese Kontraste noch immer vor: Die auf der zweigleisigen elektrifizierten Strecke den Fährhafen und dem Ostseebad Binz zustrebenden Güter- und Schnellzüge tragen einen Hauch von Internationalität mit sich; die durch Wiesen, Wälder und um Berge herum fühende Rügensche Kleinbahn auf der Strecke von Putbus nach Göhren vermittelt Romantik pur.

Die heute noch betriebene Verbindung Putbus - Göhren hatte von Anfang an eine Sonderstellung im Streckennetz der RüKB. Hier dominierte seit der Eröffnung der Urlauberverkehr. Vor dem Hintergrund der heutigen Entwicklung mit Überlegungen zur Privatisierung der Bäderbahn ist diese Tatsache natürlich besonders interessant. Angesichts der landschaftlichen Reize und der touristischen Bedeutung ist ein solches Kleinod Rügenscher Kultur- und Heimatgeschichte durchaus erhaltenswert und damit eine Privatisierung und ein Weiterbetrieb sinnvoll.

Bleibt zu hoffen, dass das in gewohnter Qualität erstellte Special aus dem Hause Merker alle Freunde der Rügenschen Kleinbahn in ihren Bemühungen zur Erhaltung der Bahnlinie ein Stück voranbringt.

Wenn Sie Kritik, Lob, Korrekturen oder Aktualisierungen haben, schreiben Sie uns an lektorat@verlagshaus.de. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.
Zuletzt angesehen