Zeche Zollverein e.V.

Die Zeche Zollverein

Zeche Zollverein e.V.

Die Zeche Zollverein

  • ISBN: 9783866803206
  • Erschienen am 07.08.2014
  • 96 Seiten
  • ca. 160 Abbildungen
  • Format 17,0 x 24,0 cm
  • Hardcover
19,99

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Verfügbar

Produktinformationen "Die Zeche Zollverein"
Dieser Band erschließt erstmals die Geschichte des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein in historischen Fotografien. Innerhalb weniger Jahrzehnte entwickelte sich im Essener Nordosten aus einer kaum erschlossenen Agrarlandschaft ein Zentrum der Montan-Industrie. Ausschließlich aufgrund von Bohrungen von mehr als 100 Metern Tiefe begann Mitte des 19. Jahrhunderts die Zeche Zollverein mit dem Abbau der Lagerstätte. Noch vor der Jahrhundertwende förderten die drei Einzelschachtanlagen eine Million Tonnen Kohle im Jahr. Der 1932 in Betrieb genommene Zentralförderschacht 12 war gar für 12.000 Tonnen pro Tag ausgelegt, der dreifachen Menge eines normalen einzelnen Schachts. Die um den Schacht gruppierten Neubauten, entworfen von den berühmten Architekten Schupp und Kremmer, setzten für Jahrzehnte weltweit Maßstäbe für optimale Industriearchitektur.
Ulrich Bode war von 1963 bis 1978 auf Zollverein für den Bereich Bewetterung, Ausgasung und Klimatisierung zuständig und engagiert sich seit seiner Pensionierung als Vorsitzender der Geschichtswerkstatt „Zeche Zollverein e V.“. Aus dem Bildarchiv des Vereins sowie aus privaten Sammlungen hat er über 150 bisher weitgehend unveröffentlichte Fotografien ausgewählt, die einen Überblick über die Entwicklung des Bergwerks und der umliegenden Stadtteile geben. Die eindrucksvollen Bilder zeigen den Alltag in den Bergarbeitersiedlungen und das kulturelle Leben der Bergleute.
Dieser Bildband lädt ein, in die Geschichte der Zeche Zollverein „einzufahren“.

Zeche Zollverein e.V.

Der Zeche Zollverein e.V. wurde 1993 unter dem Namen Geschichtswerkstatt Zollverein gegründet, 1996 erfolgte die Umbenennung in Zeche Zollverein e.V. – Verein zur Förderung der Geschichte des Bergwerks. Ziel ist es, die Erinnerung an das einst größte Steinkohlenbergwerk der Welt zu bewahren.

Wenn Sie Kritik, Lob, Korrekturen oder Aktualisierungen haben, schreiben Sie uns an lektorat@verlagshaus.de. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.
Zuletzt angesehen
Feedback
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wir sind ständig dabei unsere Website für Sie noch besser und benutzerfreundlicher zu machen. Jede Meinung, ob Lob oder Kritik, ist uns wichtig!

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse an

Bitte beschreiben Sie Ihr Anliegen (mindestens 5 Zeichen)

*Optionale Angaben