Karl Morgenstern

Jahrgang 1933, gehört Karl Morgenstern seit mehr als vier Jahrzehnten zu den profundesten Kennern der europäischen und amerikanischen Luftfahrt. Er ist im besonderen Maße Airbus seit den schwierigen Gründerjahren verbunden, hat sich darüber hinaus vor allem der Pilotenausbildung gewidmet und für den Segelflug engagiert. Der Hamburger wurde mit der Goldenen Daidalos-Medaille und der Ehrenmedaille in Gold des Deutschen Aero-Clubs ausgezeichnet und erhielt 1999 den Hugo-Junkers-Preis für eine umfangreiche Untersuchung über das Schicksal der ehemaligen Interflug-Piloten der DDR. Zahlreiche Buchveröffentlichungen seit 1977.