Clemens Brentano

Der 1778 geborene Clemens Brentano war einer der wichtigsten Wegbereiter und Vertreter der deutschen Romantik. Nach dem Abbruch einer kaufmännischen Lehre studierte er in Halle und Jena, wo er mit der frühromantischen Bewegung in Kontakt kam. Als Student der Philosophie lernte er in Heidelberg Achim von Arnim kennen, eine Freundschaft, die in der gemeinsamen Herausgabe von „Des Knaben Wunderhorn“ resultieren sollte. Es folgten Lebensstationen in Berlin, Prag, in Böhmen und in Wien. Einer Lebenskrise im Jahr 1817 folgte seine Hinwendung zum Katholizismus. Brentanos Religiösität stand sein Lebenswandel gegenüber, der sich mit dem Bild eines fromm gewordenen alternden Dichters schwer vereinbaren lässt. Nach Jahren unsteter Wanderschaft starb Brentano nach schwerer Krankheit 1842 in Aschaffenburg. Das literarische Vermächtnis Clemens Brentanos macht ihn zu einer der wichtigsten Gestalten der deutschen Literaturgeschichte.