Heinrich Eppe

Heinrich Eppe, Jahrgang 1943, wuchs im hohenlohischen Brettenfeld auf, studierte Psychologie und Pädagogik in Esslingen am Neckar, Hamburg, Wien und Bochum. Tätigkeiten in der Erwachsenen- und Jugendbildung sowie in der Politik, als Bonn noch Hauptstadt war, schlossen sich an. Von 1982 bis 2006 leitete er das Archiv der Arbeiterjugendbewegung in Oer-Erkenschwick (NRW). Seit 1966 ist er wieder im Ländle und lebt in Kirchberg an der Jagst."Kalte Mauern" ist nicht sein erstes Buch, aber sein erster Roman