Sophie Gräfin von Bentnick

Sophie Gräfin von Bentinck (geb. 1924) wuchs auf Schloss Middachten in Holland auf. 1943 wurde sie zum Reichsarbeitsdienst ins Lager Brockau in Sachsen einberufen. Bis 1945 war sie als sog. Arbeitsmaid vorwiegend in der Landwirtschaft tätig; am Ende des Zweiten Weltkriegs auch bei der Fliegerabwehr (Flakhelferin). 1950 heiratete sie Enrico Gaetani dell’Aquila d’Aragona, lebte mit ihm in Neapel und bekam drei Töchter. In den 1960er-Jahren war sie künstlerisch tätig, engagierte sich sozial und wurde zur Sozialistin. Nach ihrer Scheidung 1976 reiste sie durch die Welt und ließ sich anschließend in Großbritannien nieder. Seit 2004 lebt sie wieder in Italien, und zwar in Seggiano (Grosseto).